"Prison Blues"

Made in Oregon. Made in Prison. Made to do Hard Time. Tough as Nails!

Die Jeans von "Prison Blues" waren vor über 15 Jahren meine allererste Begegnung mit dem Thema "Raw Denim". Ich war damals in der Rockabilly-Szene unterwegs und auf der Suche nach einer in den USA gefertigten, klassischen 50s Cut Jeans aus ungewaschenem Denim-Stoff - so einem, der beim ersten Waschen auch noch richtig einläuft! Fündig wurde ich bei "Prison Blues" und wurde definitiv nicht enttäuscht:
Diese Jeans werden nach wie vor im "Eastern Oregon Correctional Institute" in Pendleton, Oregon, gefertigt - von Insassen, die sich den Platz in der Produktion mit guter Führung und nach langer Wartezeit verdient haben. Sie nehmen damit an einer Art Resozialisierungsprogramm teil; beweisen ihren Fleiß und Arbeitswillen, erhalten einen kleinen Lohn und senken außerdem die staatlichen Ausgaben für ihre Unterbringung. Für die Produkte verwendet "Prison Blues" immer noch amerikanischen Denim aus amerikanischer Baumwolle. Die Qualität ist sehr hoch, ich habe noch keine "Prison Blues" Jeans kaputt bekommen - legendär ist die Marke übrigens unter den Holzfällern im Nordwesten der USA und in Kanada, und die müssen es schließlich wissen!
Es war übrigens gar nicht so einfach, offizieller deutscher "Prison Blues"-Retailer zu werden: weil es eine staatliche Organisation und Gefängnis-Maßnahme ist (damit auch in den USA Steuer-befreit), musste ich eine Menge an Dokumenten ausfüllen, unterschreiben und an die Gefängnisleitung senden. Wurde geprüft und schließlich, nach mehreren Wochen und einigem Hin und Her, offiziell abgesegnet. Nach Deutschland dürfen die Jungs leider nicht versenden - ich lasse mir die Produkte deshalb erst nach Texas schicken, dort umpacken und von da aus weiter nach Deutschland senden. Ganz schöner Aufwand, aber die Produkte sind es allemal wert - die Geschichte dahinter auch!

Hickory-Work-Shirts kommen Mitte/ Ende April!

Sonderbestellungen auf Kundenwunsch jederzeit möglich.