Meine Arbeit. Was ich mache.

Wähle aus meinem Sortiment oder lass' dir einen Gürtel nach deinen Wünschen und Vorstellungen fertigen!
Im dem Fall kontaktiere mich einfach direkt - neben meinen Klassikern, die ich regelmäßig fertige, sind mir Einzelanfertigungen auf Kundenwunsch immer eine gern gesehene Abwechslung. 

Im Onlineshop findest du jedenfalls meine Klassiker - in ihrer Optik und ihrem Nutzwert angelehnt an die unbedingte Zuverlässigkeit eines Kleidungsstücks.
Das Leder ist überwiegend 15-16 oz. (ca. 6mm, manchmal sogar noch dicker..) schweres, pflanzlich gegerbtes Rinds- (zumeist Stier-) Leder, wie es üblicherweise für hochwertigste Reitsättel genutzt wird. Die Gürtel sind damit monumental stark und extrem robust.
Eine weitere Besonderheit meiner Gürtel: Ich verarbeite das Leder in vielen Fällen "Full Thickness", wie der US-Sattler sagt (bis auf wenige Ausnahmen, wenn einfach leichteres Leder gefordert ist). Das bedeutet, dass ich meine Leder unbeschliffen beziehe und damit in ihrer größtmöglichen Stärke (die Rückseiten der Häute sind also vor, während oder nach dem Gerben nicht wirklich zugerichtet worden), zu erkennen an der "haarigen", rohen Optik. Auch kann dann ein Riemen auf der vollen Länge um 1-2mm Stärke variieren. Natur halt. Sieht rustikal aus, fasst sich rustikal an, muss man mögen - ich liebe es, jeder Riemen hat damit einfach etwas absolut Ehrliches.
Ausnahme stellt das "Old World Harness" da; ich beziehe es zwar auch "Full Thickness", das besondere Gerbverfahren, abschließend heiß gesotten, hinterlässt aber schlichtweg eine glattere Rückseite. 
Wie dem auch sei: Natürlich verarbeite ich falls gewünscht auch "leichteres" Leder, indem ich die schweren Riemen mit meinem antiken Lederspalter auf jede gewünschte Stärke ausschärfe.
Der in der lederverarbeitenden Branche als Gütesiegel häufig extra angeführte Begriff "Full Grain" ist bei mir keine Besonderheit, sondern der absolute Standard (siehe "Mein Leder/ Begriffe").

Das Leder an sich stammt jedenfalls von den besten Gerbereien der Welt - von Betrieben, die sauber produzieren und fair bezahlen!
In den meisten Fällen von den US-amerikanischen Traditionsgerbereien "Hermann Oak", St. Louis/ Missouri, und "Wickett&Craig", Curwensville/ Pennsylvania.

Meine Gürtel nähe ich von Hand mit traditioneller Sattlernaht, in jedem Nahtloch sitzt somit ein "Knoten" - selbst wenn sich das Garn über die Jahre vielleicht an der einen oder anderen Stelle aufreiben wird, die Naht verliert trotzdem nicht ihre Festigkeit. Ich nähe mit Polyestergarn "Tiger Ritza" aus Dänemark, Sattlerzwirn "Maine Thread" aus den USA oder Leinengarn "Fil Au Chinois" aus Frankreich.
Die an meinen Produkten häufig zu findenden Kupfernieten sind eine Reminiszenz an das US-amerikanische Sattlerhandwerk. Sie werden seit fast 200 Jahren in unveränderter Weise verarbeitet, finden sich bis heute an jedem Western-Reitsattel und Custom-Holstern US-amerikanischer Lederhandwerker. Um mir treu zu bleiben verarbeite ich auch nicht die billigen Fernost-Nieten, sondern ausschließlich traditionelle Schlagnieten Made in USA.

Die Gürtelschnallen beziehe ich ebenfalls überwiegend von Großhändlern aus den USA, habe aber auch Quellen in Italien, Großbritannien und Japan für sehr schöne, massive Messing- (bzw. Edelstahl-) Schließen. Alle (!) meine Schließen sind absolut nickelfrei! Keine meiner Schließen wird aus billigem Zinkdruckguss hergestellt!

Die absolute Qualität der Gürtel ist mein erklärtes Ziel - hochwertige Leder, Schließen, Garne und Nieten, traditionelles Werkzeug und handwerkliche Verarbeitung, vereint in einem ehrlichen Manufaktur-Produkt, das bei entsprechender Pflege vielleicht sogar noch an die nachfolgende Generation vererbt wird.